DER UMWELT ZULIEBE

Glasrecycling ist einfacher und zugleich enorm effektiver Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz.
Der Einsatz von alten Glasverpackungen in der Glasproduktion spart Rohstoffe und Energie und schont Ressourcen. Altglas bildet den mengenmäßig wichtigsten Anteil  bei der Glasproduktion, wodurch wertvolle und immer knapper werdende Primärrohstoffe geschont werden. Das alte Glas wird eingeschmolzen und neue Glasverpackungen für Lebensmittel und Getränke entstehen – ein lückenloser Materialkreislauf. Die durch Glasrecycling erzielte Einsparung an elektrischer Energie entspricht dem jährlichen Bedarf von etwa 50.000 Haushalten. Durch das Recyceln einer Glasflasche wird so viel Strom gespart, wie ein PC 25 Minuten lang verbraucht.

DIE AUFBEREITUNG VON ALTGLAS

Die gesammelten Glasverpackungen werden von den Entsorgern direkt zu den Glaswerken der Vetropack Austria GmbH in Pöchlarn/Niederösterreich und Kremsmünster/ Oberösterreich gebracht.

DIE 11 SCHRITTE BIS ZUR WEITERVERWERTUNG:

  1. Das mit Fremdstoffen versehene Altglas kommt, getrennt nach Bunt- und Weißglas, per Förderband zur Sortierung.
  2. Eisenhaltige Fremdstoffe werden von einem Magnetabscheider erfasst und sofort aussortiert.
  3. Entlang der Förderbänder werden händisch alle größeren Fremdstoffe aussortiert.
  4. Im so genannten “Brecher” wird das Altglas auf die für den Schmelzvorgang erforderliche Scherbengröße (15 mm) zerkleinert.
  5. Das zerkleinerte Altglas wird auf einer Lochsiebrinne gesiebt. Feinkörniges Altglas fällt dabei durch das Sieb und wandert dann dirket zum zweiten Magnetabscheider weiter. Fremdstoffe, die leichter als Glas sind, werden vor der Lochsiebrinne abgesaugt.
  6. Das gesiebte Altglas wird genau durchleuchtet. Lichtundurchlässige Fremdstoffe wie Keramik oder Aluminium werden optisch erkannt und ausgeschieden.
  7. Händische Nachsortierung
  8. Restliche eisenhältige Stoffe werden mit einem weiteren Magnetabscheider aus dem zerkleinerten Altglas entfernt.
  9. Bei einer abschließenden Kontrollstation wird das Altglas nochmals qualitativ überprüft.
  10. Das aufbereitete Altglas kann nun als Sekundärrohstoff zur Produktion von Glasverpackungen verwendet werden.
  11. Die aussortierten Fremdstoffe werden entweder weiter verwertet oder entsorgt.