GLAS DER GESUNDE PACKSTOFF

Die Qualität von Lebensmitteln hängt nicht allein vom Produkt ab – auch die Verpackung selbst spielt dabei eine wesentliche Rolle. Glas als Verpackungsmaterial ist beständig, undurchlässig, hygienisch, formbar, ästhetisch und natürlich.

Der Packstoff Glas ist im Gegensatz zu anderen Verpackungsmaterialien inert und diffusionsdicht. Das heißt:  Der Glasbehälter gibt keine Inhaltsstoffe an das Produkt ab und es dringt auch nichts von außen durchs Glas ins Produkt. Um es auf den Punkt zu bringen: Es findet keine Wechselwirkung zwischen Inhalt und Verpackung statt.

Glasverpackungen eignen sich besonders für die Verpackung von sensiblen Produkten, wie zum Beispiel Babybrei oder pharmazeutische Erzeugnisse. Doch auch andere Lebensmittel des täglichen Bedarfs werden durch den Glasbehälter optimal geschützt.
Der Packstoff Glas verbindet mehrere nachhaltige Eigenschaften miteinander: Glasverpackungen sind gesund und werden fast ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen und Recyclingglas hergestellt.
Somit ist die Glasverpackung für all jene die optimale Verpackung, die neben ihrer Gesundheit auch ein großes Interesse an der Umweltverträglichkeit von Verpackungsmaterialien haben.

Die Qualitätsvorteile von Glasverpackungen „glasklar“ auf einen Blick:

- Glasverpackungen sind geruchlos und geschmacksneutral, da Glas nur aus anorganischen Stoffen besteht.

- Glasverpackungen sind völlig undurchlässig und da sie gasdicht sind, wird der Kohlensäureverlust beschränkt.

- Glasverpackungen gehen keinerlei Verbindungen mit dem Inhalt ein.

- Glasverpackungen sind chemisch inaktiv und widerstandsfähig gegen praktisch alle Chemikalien.

- Glas schützt das Produkt vor Licht (dunkle Glasfarben).

- Glasverpackungen sind dicht wiederverschließbar.

„generally regarded as safe“

Die geprüften inerten Eigenschaften von Glas werden durch die internationale Gesetzgebung unterstrichen. Glas ist das einzige Verpackungsmaterial, das von der US Food & Drug Administration (FDA) als „generally regarded as safe“ (GRAS) beurteilt wird.

Behälterglas ist ausgenommen von REACH, einer EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. Die Abkürzung REACH steht für (Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals) die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe.